Rohde & Schwarz Firmenlogo

Oszilloskope

Zum Oszilloskop-Angebot der R&S®ESSENTIALS Reihe gehören die Serien RTC1000, RTB2000, RTM3000, RTA4000, MXO4 sowie digitale Handheld-Oszilloskope Scope-Rider der RTH1000-Serie. Darüber hinaus bietet R&S Oszilloskope mit Bandbreiten bis 16 GHz.

Rohde-Schwarz-Oszilloskope-Uebersicht umfangreiche Geräteversionen - Allice Messtechnik
Rohde&Schwarz RTE1202 Oszilloskop

R&S RTE1000

  • Bandbreite: 200 MHz bis 2 GHz , 2-/ 4-Kanal
  • Abtastrate: 5 Gsample/s
  • Max. Speichertiefe: 200 Msample
  • Vertikale Auflösung: bis zu 16 bit
Rohde-Schwarz MXO4 Oszilloskop Portrait - Allice Messtechnik

R&S MXO4
-NEU-

  • Aktualisierungsrate > 4,5 Millionen Messkurven/s
  • Bandbreite: 200/ 350/ 500 MHz, 1 GHz, 1,5 GHz
  • 400 Msample Speicher pro Kanal
  • 4-Kanal, 12 Bit Vertikal Auflösung
  • Abtastrate: 5 GSample pro Kanal

R&S RTA4000

  • Bandbreite: 200/ 350/ 500 MHz, 1 GHz,
  • 4-Kanal
  • Abtastrate: 2,5 GSample pro Kanal, 5 Gsample/s interleaved

R&S RTM3002
R&S
RTM3004

  • Bandbreite 100/ 200/ 350/ 500 MHz, 1 GHz;
  • 2-/ 4-Kanal
  • Abtastrate 2,5 GSa/s pro Kanal, 5 GSa/s Interleaved
  • 10.1″ capacitive touchscreen, 1280 × 800 pixel

R&S RTB2002
R&S
RTB2004

  • Bandbreite 70 MHz to 300 MHz, 10 bit ADC
  • 2-/ 4-Kanal
  • 10.1″ capacitive touchscreen, 1280 × 800 pixel

R&S RTC1002

  • Bandbreite: 50/ 70/ 100/ 300 MHz;  Speicher 1MSample
  • 2-Kanal
  • Abtastrate: 1,25 Gsample/s pro Kanal
Rohde&Schwarz RTH1004 Scope Rider Oszilloskop

R&S RTH1002
R&S RTH1004
Scope Rider

  • Bandbreiten: 60 MHz bis 500 MHz
  • 2-/ 4-Kanal
  • Isolierte Kanäle (CAT IV 600 V)

Weitere Oszilloskope im Direktvertrieb von R&S

R&S RTO2000

Bw: 600 MHz bis 6 GHz

Rohde & Schwarz RTP Oszilloskop Serie

R&S RTP

Bw: 4 GHz bis 16 GHz

Buchempfehlung

Digitale Oszilloskope Joachim Mueller, Beam-Verlag ISBN: 978-3-88976-168-2

Digitale Oszilloskope
Der Weg zum professionellen Messen

-Joachim Müller-

Das Oszilloskop ist eines der wichtigsten Geräte der elektronischen Messtechnik, das zur Darstellung von Signalverläufen über der Zeitachse eingesetzt wird. Das um 1930 entstandene Gerät hat sich, speziell in den letzten beiden Jahrzehnten, erheblich weiterentwickelt und basiert jetzt – gegenüber dem früheren analogen – auf einem volldigitalisierten Konzept. Dadurch konnten zusätzliche Funktionen realisiert werden, die den Einsatz des Oszilloskops heute auch bei bisher noch nicht abgedeckten Applikationen ermöglichen. Es ist damit zu einer übergreifenden Plattform geworden, wodurch der Anspruch an das erforderliche Hintergrundwissen des Anwenders allerdings deutlich gestiegen ist. Das vorliegende Werk ebnet auf praxisnahe Weise den Weg zum professionellen Messen mit dem Digitaloszilloskop!

Menü